Programm 2021
Akademie-News

ULRIKAWEG VOLLSTÄNDIG ERÖFFNET AM FESTTAG DER SELIGEN SR. ULRIKA

In der Woche zwischen dem 02.-07. Mai 2021 wurde mit dem Ulrikaweg ein neuer Pilgerweg eröffnet, der vom oberschwäbischen Unterstadion an den Bodensee zum Kloster Hegne führt. Namensgeberin ist die selige Schwester Ulrika Nisch (1882-1913), Kreuzschwester im Kloster Hegne und 1987 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen. Der 124 km lange Weg mit Start an der Ulrikakirche in Unterstadion, wo Schwester Ulrika ihre Kindheit erlebte, führt in sechs Etappen über Mittelbiberach (Geburtsort von Schwester Ulrika), Steinhausen, Kloster Sießen, Illmensee und Salem nach Überlingen, von hier aus mit dem Schiff nach Wallhausen und weiter zum Ziel Kloster Hegne.

Die ursprünglich für diesen Mai geplante feierliche Einweihung wird coronabedingt nun um ein Jahr verschoben. Doch da der Weg fertig beschildert ist und auch die Stelen am Start-  bzw. Zielpunkt der sechs Wegetappen aufgestellt sind, wurde der Ulrikaweg nun in schlichterer Weise seiner Nutzung übergeben. Eine kleine Gruppe um Sr. Benedicta-Maria Kramer (Vorstand Stiftung Kloster Hegne) und Dieter Schweikert-Skodda (Ulrikafreundeskreis Unterstadion) hat den 124 km langen Pilgerweg etappenweise erwandert. Die aktuellen Infos und Impressionen dieser ersten Pilgergruppe sind auf Facebook (Theodosius Akademie), Instagram (Theodosius Akademie, #ulrikaweg) und unter www.theodosius-akademie.de sowie www.ulrikaweg.de zu finden.

Den Gottesdienst am Fest der Seligen Schwester Ulrika am 8. Mai feierten wir in diesem Jahr mit Weihbischof em. Dr. Paul Wehrle ebenfalls im kleinen Rahmen. Danach wurde die siebte  Stele des Ulrikaweges am Zugang zur Krypta offiziell übergeben. Mit dabei waren von links nach rechts: Markus R.T. Cordemann (Leiter Theodosius Akademie), Pfr. Marcus Maria Gut, Spiritual Helmut Miltner, Dieter Schweikert-Skodda, Sr. Maria Paola Zinniel (Provinzoberin), Bürgermeister Stefan Friedrich, Weihbischof em. Dr. Paul Wehrle, Sr. Benedicta-Maria Kramer (Vorstand Stiftung Kloster Hegne)