Programm 2021

5. Etappe: Illmensee - Schloss Salem

Die 5.Etappe des Ulrikaweges führt von Illmensee über Heiligenberg zum Schloss Salem. Der Weg, vorwiegend durch Wiesen und Wälder, führt in Krumbach an einer kleinen Kapelle vorbei bis Betenbrunn. Der kleine, ruhige Ort ist eine kurze Rast wert: er beherbergt eine Marienwallfahrtskirche, die zum Schauen, Verweilen und Beten einlädt. Vor der Kirche unter einer großen Linde gibt es Bänke für eine Vesperpause.

Auch der weitere Wanderweg führt durch Wälder und Wiesen über den schönen Rastplatz  Amalienhöhe mit herrlicher Aussicht nach Heiligenberg. Hier ist zum ersten Mal der Bodensee zu sehen. 

Wer noch länger in Heiligenberg verweilen will, kann das Schloss besichtigen oder in einer der zahlreichen Gaststätten einkehren.

Die Etappe führt zunächst auf oft schmalen Pfaden weiter auf dem Jubiläumsweg Bodenseekreis, verlässt diesen dann aber, um über den Frickinger Tobel Frickingen zu erreichen. Dieser Wegabschnitt gewährt immer wieder schöne Ausblicke ins weitläufige Tal und auch zurück zum Schloss Heiligenberg. Der kühle Tobel ist vor allem an warmen Sommertagen sehr angenehm zu begehen.

In Frickingen lädt sowohl die Weinbergkapelle, die etwas abseits der Wegführung liegt, wie auch die Dorfkirche zu einem kurzen Innehalten ein, bevor das letzte Wegstück des Tages nach Salem führt – immer schon das Schloss vor Augen.

# einfach einkehren oder übernachten 

(E = Einkehren / Ü = Übernachten)

# einfach sehenswert

# einfach notiert - Notizen einer Pilgerin

Diese Strecke verbinde ich mit romantischen Plätzen und überwältigenden Ausblicken auf die weite Bodenseelandschaft. Die verschlungenen Wege durch den Wald, Betenbrunn, die Amalienhöhe und dazwischen immer wieder die schönen Ausblicke gehören dazu. Die Vesperpause auf der Amalienhöhe hätte noch lange dauern können, weil das Auge und das Herz nicht satt werden am Schauen, an Freude und Dankbarkeit über die schöne Welt, in der wir daheim sein dürfen.