Programm 2022

Konzerte

In den verschiedenen Gottesdiensten der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz ist die Kirchenmusik fester Bestandteil. Sie ist in Töne gebrachtes Gebet und unterstützt das persönliche Gebet der Mitfeiernden.

Darüber hinaus haben unterschiedliche Konzertangebote seit Jahren einen festen Platz im Kloster Hegne. Gerne präsentieren wir Ihnen hier eine Auswahl dieser Konzerte.

28. NOVEMBER 2021

Adventskonzert
17 Uhr, Klosterkirche
Traditionelle Einstimmung in die Adventszeit mit besinnlicher Kammermusik
Orgel: Sr. Mihovila Tenžera, Querflöte: Sr. Ursula-Maria Rampf
Violine: Sr. Birgit-Maria Krietemeyer, Violine: Sr. Regina Maria Uhl

06. JUNI 2022

Pfingstkonzert
19 Uhr, Klosterkirche
Werke für 2 Tasteninstrumente von Haydn und Mozart
Klavier und Cembalo: Roland Uhl, Orgel: Sr. Mihovila Tenžera

24. JULI 2022

Symetrie - Orgelmusik der Barockzeit
19 Uhr, Klosterkirche
mit Werken von Vivaldi, Bach, Pachelbel u.a.
Orgel: Roland Uhl

09. OKTOBER 2022

Musikalisches Abendlob
Klosterkirche, 17 Uhr
Schwesternschola des Klosters Hegne
Orgel: Roland Uhl

27. NOVEMBER 2022

Adventskonzert
Einstimmung in die Vorweihnachtszeit
Klosterkirche, 17 Uhr
Flöte: Sr. Ursula-Maria Rampf, Violine: Sr. Birgit-Maria Krietemeyer & Sr. Regina Maria Uhl, Orgel: Sr. Mihovila Tenžera

Kunstausstellungen

Mit ihren jährlich zwei bis drei Kunstausstellungen leistet die Theodosius Akademie bewusst einen Beitrag zum Dialog der Kirche mit der Kunst. Zeitgenössische Kunst als ein wichtiger Indikator für aktuelle gesellschaftliche Strömungen befasst sich mit existentiellen Fragen des Lebens, des Glaubens und Hoffens, des Gelingens und Scheiterns. Es sind Themen, welche die Kunst mit Religion und Kirche gemeinsam hat und die in den Ausstellungen in ein spannendes Gespräch miteinander und den Besuchenden kommen können. Besonders die thematischen Ausstellungen zu theologischen Fragestellungen nehmen sich dieses Anliegens an. Auf die Kunst als Sprache der Religion verzichten hieße für Kirche und Religion sprachlos werden.

AUSSTELLUNG MIT ROSE VOLLMER UND KARL VOLLMER - UND JETZT?
3. Oktober 2021 – 16. Januar 2022
„Ich spüre dem Leben nach, wie es mir widerfährt, und wie ich es wahrnehme und ich es mit meinen Sinnen verstehen, durchdringen und darstellen kann. Dabei will ich die Möglichkeiten der Kommunikation so anschaulich und persönlich einsetzen, wie es nötig ist. In der bildenden Kunst komme ich von der Faszination der Linie, die Dinge umreißt, strukturiert oder auch phantasievoll umtänzelt. Dem Lineament wird oft Farbe als emotionaler Gegenpol dialogisch zugestellt. Viele Angelegenheiten, Konstellationen können nicht ausreichend mit malerischen und zeichnerischen Mitteln dargestellt werden, sondern brauchen Wörter, Texte, Klänge – also formuliere ich das dann auch so.“ (Karl Vollmer)
„Rosemarie Vollmer bewegt Schweres mit leichter Hand. Ohne Pathos bringt sie die großen Themen von Mensch und Natur, von Ich und Gesellschaft zur Anschauung. Ihre Leidenschaft ist die Farbe, die ihr Pinsel scheinbar schwerelos über die Malgründe schweben lässt. Mit selbst gewählten Barrieren gelingen ihr kühne Gesten.“ (Prof. Dr. Helmut G. Schütz)
HIER geht es zum Flyer.
HIER geht es zum Video anlässlich der Eröffnung.

 

TALITA KUM – steh auf!
3. April – 18. Oktober 2022

Thematische Ausstellung mit Künstlerinnen und Künstlern aus Baden-Württemberg in Kooperation mit der Gemeinschaft Christlicher Künstler (GCK) in der Erzdiözese Freiburg.
Die Vernissage findet am 3. April 2022 11.00 Uhr statt. Die Finissage und die Preisverleihung am 16. Oktober 14.30 Uhr.
Ort: Hotel St. Elisabeth und im Haus Ulrika